Blick hinter die Kulissen: ifok auf Forschungsreise – der Campus 2022

Teilen Sie diesen Beitrag:

Endlich wieder live und in Farbe: Fast 200 ifox kommen zusammen, diskutieren über die gemeinsamen Werte und Ziele, blicken zurück und schauen gemeinsam in die Zukunft. Der Campus ist immer ein besonderes Highlight im Kalender aller ifox – das diesjährige Treffen in Mannheim war aber noch einmal etwas ganz besonderes. Und das lag nicht nur daran, dass wir uns nach mehr als zwei Jahren Corona-Pandemie zum ersten Mal wieder in so großer Runde getroffen haben.

Dieser Beitrag ist Teil der Reihe „So arbeiten wir bei ifok“, in der wir Einblicke geben in unsere Arbeitsweise, unsere Themenfelder und unsere Philosophie.

Es fühlt sich ein bisschen an wie früher auf Klassenfahrt, als die ifox aus ganz Deutschland einzeln oder in Grüppchen an der Rheingoldhalle in Mannheim eintreffen. Und so ganz falsch ist dieser Eindruck nicht. Während einige Kolleg:innen noch in verspäteten Zügen sitzen, orientieren sich die restlichen im Foyer der Halle. Die Organisator:innen drücken ihnen kleine Hefte mit Aufgaben und Fragen in die Hand – ihre „Forschungsberichte“. Damit ausgestattet sollen sich die ifox den ganzen Tag über auf die Suche nach der gemeinsamen DNA begeben.

In den drei Jahren seit dem letzten Campus in Präsenz ist ifok gewachsen. Mittlerweile hat die Firma so viele Beschäftigte wie noch nie zuvor. Dazu kommt die anhaltende Corona-Pandemie, ein neuer Investor und der Zusammenschluss mit der Hamburger Agentur RaikeSchwertner – in Mannheim blicken die ifox auf eine bewegte Zeit zurück. Dementsprechend spannend ist ihre gemeinsame Forschungsreise.

Ihre Suche nach der ifok-DNA führt die Forschungsreisenden über einen Infomarkt: An verschiedenen Ständen gibt es Einblicke in die Themenfelder und Projekte bei ifok, der Betriebsrat und die IT-Abteilung stellen sich vor, und man kann an den Stehtischen über die gemeinsamen Werte austauschen. Dabei gilt es immer, kleine Aufgaben zu erfüllen und Forschungsfragen zu beantworten.

Zusätzlich warten auf dem Campus eine Reihe von Extraaufgaben auf die Teilnehmenden: „Finde eine:n zufällig ausgewählte:n ifok und macht ein Selfie“, oder „Macht beim Speeddating mit“ lauten diese. Die perfekte Gelegenheit, um neue Gesichter kennenzulernen und alte Kolleg:innen auch mal außerhalb des Bildschirms zu treffen.

Zentrales Element des Campus-Programms ist die Fishbowl-Diskussion mit den Geschäftsführern: Gemeinsam mit anderen Mitgliedern der Geschäftsleitung stellen sie sich den Fragen der versammelten ifox. Das Besondere an dem Fishbowl-Format: In dem Stuhlkreis der Diskutierenden bleibt immer mindestens ein Platz frei. Wer eine Frage hat, kann einfach darauf Platz nehmen und in der Runde mitdiskutieren.

Nach der Fishbowl sind auch die Geschäftsführer auf dem Infomarkt unterwegs und mischen sich unter die Kolleg:innen. An einem mobilen Eisstand geben sie Eis aus und tauschen sich dabei ungezwungen mit ihren Kunden aus. Der Satz „Welche Sorte darf es sein?“ erweist sich dabei als der perfekte Icebreaker.

Der Campus wird durch ein gemeinsames Abendesse beschlossen. Der anschließende informelle Teil zieht sich bis in die Nacht. Gerüchten zufolge wurde sogar eine spontane Tanzfläche eröffnet. 😉

Ihr wollt euch mit uns auf Forschungsreise begeben und beim nächsten Campus als Teil von ifok dabei sein? Dann werft doch mal einen Blick in unsere Stellenanzeigen:

Weiterlesen

Teilen Sie diesen Beitrag:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zurüch nach oben