Blick hinter die Kulissen: Hybrides Arbeiten bei ifok

Zwei ifox arbeiten in einem Besprechungsraum, ein Kollege ist digital zugeschaltet.
Teilen Sie diesen Beitrag:

Hybride Arbeitsmodelle ermöglichen den Mitarbeiter:innen immer da zu arbeiten, wo es aufgrund ihrer Lebenssituation am besten für sie passt. Bei ifok nicht erst seit der Corona-Pandemie gelebter Alltag: Wir arbeiten schon seit Jahren von verschiedenen Standorten, zuhause und unterwegs zusammen. Deshalb gehören digitale Tools und mobile Endgeräte für alle ifox zum Standard. Damit auch in Zukunft alles reibungslos funktioniert, passen wir die Rahmenbedingungen für das hybride Arbeiten immer wieder an die Bedürfnisse unseres wachsenden Teams an. Die Herausforderung: die Anforderungen des Arbeitsalltags mit dem sozialen Miteinander verbinden. Unser Ziel: Wir wollen ein persönliches Arbeitsumfeld schaffen, in dem jede:r gerne arbeitet.

Arbeitsplätze flexibel gestalten

In hybriden Arbeitsmodellen brauchen nicht alle einen festen Arbeitsbereich. An den ifok-Standorten Berlin und Düsseldorf sind alle Arbeitsplätze mit höhenverstellbaren Schreibtischen, zwei Bildschirmen und einer multifunktionalen Ladestation ausgestattet. Die Mitarbeiter:innen können sich über eine Buchungssoftware für bestimmte Zeitfenster oder Tage einen passenden Platz im Großraum-, Einzel- oder Zweierbüro buchen. Schließfächer bieten die Möglichkeit das persönliche Equipment sicher und auf unbestimmte Zeit zu verstauen.

Die Rahmenbedingungen für hybrides Arbeiten sollen den Mitarbeiter:innen bei einer flexiblen Alltagsplanung unterstützen. Wer zuhause oder unterwegs arbeiten möchte, kann das jederzeit tun. So entsteht weniger Stress, wenn die Kinder von der Kita abgeholt werden müssen oder ein Vereinstreffen im Ehrenamt ansteht.

Multifunktionale Räume für jeden Anlass

Unsere Standorte bieten nicht nur flexible Arbeitsplätze, sondern fungieren auch als Treffpunkte für Kreativität, Innovation und Kommunikation. Die unterschiedlich großen Besprechungsräume sind mit digitaler Technik sowie ganz klassisch mit Flipcharts und Whiteboards ausgestattet. Der Raum Akropolis am Berliner Standort konnte kürzlich zu einem kleinen Filmstudio umfunktioniert werden, indem Bundespräsident a.D. Horst Köhler das Bürgergutachten des Bürger:innenrats Klima im Rahmen einer digitalen Veranstaltung vorstellte. Neben hybriden Besprechungen finden in den ifok-Räumlichkeiten auch kleine Team-Events für den informellen Austausch und das soziale Miteinander statt. Ein Ruheraum (ganz ohne Technik) sowie kleine Sitzecken bieten Rückzugsorte zum Nachdenken und Entspannen.

Erfolgsfaktor: Mitarbeiter:innen einbinden

Was ist uns wichtig, wenn wir Maßnahmen für das hybride Arbeiten planen und umsetzen? Klar: Die Meinungen und Ideen unserer Mitarbeiter:innen. Denn sie wissen am besten, was sie brauchen. Weil hybrides Arbeiten ein Lernprozess ist, finden bei ifok regelmäßig Reflexionsworkshops statt. So erkennen wir rechtzeitig neue Fragestellungen oder Bedarfe für das hybride Arbeiten. Dabei gilt: Nachhaltigkeit ist ein grundlegender Wert bei unserer Beratungstätigkeit, den wir aber auch selbst im Büroalltag mit Leben füllen. Unsere Büros werden mit 100 Prozent Ökostrom betrieben und auch alle weiteren Dienstleistungen für ein funktionierendes Büro kommen von Anbieter:innen, die sich ebenfalls dem Nachhaltigkeitsgedanken verschrieben haben.

Bei ifok haben wir die technischen und räumlichen Voraussetzungen für hybrides Arbeiten geschaffen, so dass alle ifox an jedem Ort gleichwertig arbeiten können. Mit einer Ausnahme: Für den fair gehandelten Kaffee aus biologischem Anbau, das regionale Obst und die Bio-Schokolade müssen die Mitarbeiter:innen ins Büro kommen.

Geschrieben von Michaela Zimmermann

Ihre Ansprechpartnerin

Portrait Martina Goddard

Martina Goddard

Mitglied der Geschäftsleitung | Head of Human Resources

Telefon+49 6251 8263-138
E-Mailmartina.goddard@ifok.de
Teilen Sie diesen Beitrag:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zurüch nach oben