Energie bewegt die Zukunft

Ohne Energiewende kein langfristiger Klimaschutz – klar. Setzen wir vermehrt auf erneuerbare Energien, stehen wir vor ganz neuen Herausforderungen – auch klar. Wie kommt beispielsweise der Strom von den offshore Windparks in der Nordsee zu uns nach Hause? Oder wie sollte Solarstrom zukünftig am besten gespeichert und bereitgestellt werden? Welche Chancen bietet die Digitalisierung? Und wie bekommen wir den optimalen Mix aus alten und neuen Energiesystemen?

Teilhabe als viertes Spannungsfeld der Energiewende 

Umweltverträglichkeit, Bezahlbarkeit und mögliche Versorgungstechnologie – das sind die drei Spannungsfelder der Energiewende. Wir sind der Meinung: Es fehlt ein viertes Feld. Eins, das Teilhabe und Akzeptanz von Bürgerinnen und Bürgern in den Mittelpunkt stellt. Wie wir diesem Spannungsfeld bei ifok begegnen? Durch individuelle, regionale Beteiligung und durch gezielte Kommunikation.

Wir verstehen außerdem: Die Energiewirtschaft ist ein empfindliches System, das nach Balance strebt. Einer Balance, die neue Lösungen mitdenkt, auf Bestehendem aufbaut, Ressourcen schont und Innovationen ermöglicht. Klingt unmöglich? Wir sagen der Drahtseilakt kann gelingen: Dank der Weisheit der Vielen und fachkundiger Beratung und kluger Strategieentwicklung.

Ihre Ansprechpartnerin

Portrait Martina Richwien

Martina Richwien

Mitglied der Geschäftsleitung | Klima und Energie

Telefon+49 30 53607715
E-Mailmartina.richwien@ifok.de

Zurüch nach oben