Berliner Metropolenkonferenz

„Wir können viel voneinander lernen – in Berlin und in Europa“. Unter diesem Motto lud die Berliner Arbeitssenatorin Dilek Kolat vergangenen Mittwoch, den 29. April europäische Expertinnen und Experten nach Berlin zur Metropolenkonferenz „Zukunft der Jugend in europäischen Metropolen“.

Im Durchschnitt sind 22 Prozent der Jugendlichen in den 28 EU-Staaten arbeitslos. In Berlin sank die Arbeitslosenquote bei jungen Menschen bis 25 Jahre in den vergangen drei Jahren um 3 Prozent auf 10,4 Prozent (März 2015).

metropolenkonferenz-Auswahl 6Welche Auswirkungen hat die wirtschaftliche Lage eines Landes auf die Jugendarbeitslosigkeit seiner Metropolen? Zahlt die Jugend heute den Preis für die Finanzkrise? Und: Welche Maßnahmen können ergriffen werden, um der jungen Generation eine stabile berufliche Perspektive zu ermöglichen? Diese und weitere Fragen diskutierten die Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen und Bürgermeisterin von Berlin, Dilek Kolat, gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern aus den Metropolen Paris, Warschau, Brüssel und Wien sowie Arbeitsmarktakteuren aus Berlin.

metropolenkonferenz-Auswahl 5Erfahrungen teilen, gemeinsam Lösungen suchen – und finden: das stand im Mittelpunkt der Veranstaltung. In verschiedenen BarCamps zum Thema „Übergänge von der Schule in den Beruf gestalten“ hatten die Teilnehmenden Gelegenheit, sich über konkrete Ansätze aus der Praxis zu informieren und sich dazu auszutauschen. Für Berlin stellte die Senatorin Dilek Kolat „10-Punkte Maßnahmen“ gegen Jugendarbeitslosigkeit vor, die vor allem auf erfolgreichen Projekterfahrungen in Berlin basieren.

Und IFOK? Wir haben die Senatsverwaltung bei der Vorbereitung der internationalen Metropolenkonferenz begleitet. Die Hauptmoderation der Veranstaltung übernahm Dr. Julia Kropf.

Fotos: IFOK GmbH/Fotograf: Stephan Röhl

metropolenkonferenz-Auswahl 2metropolenkonferenz-Auswahl 1  metropolenkonferenz-Auswahl 4

SENAIF Metropolenkonferenz 2015

« zurück