Regionaldialog Pflege stärken

Der Deutsche Bundestag hat in der Legislaturperiode 2013 bis 2017 die Pflegeversicherung von Grund auf erneuert. Mit dem von IFOK konzipierten und umgesetzten Regionaldialog „Pflege stärken“ hat das Bundesministerium für Gesundheit die Einführung der Pflegestärkungsgesetze begleitet damit diese ihre volle Wirkung bei den Pflegebedürftigen, deren Angehörigen und den Pflegekräften entfalten. Dazu fanden in zehn Regionen Deutschlands insgesamt 30 Regionalveranstaltungen statt.

Ziel der Veranstaltungsreihe war es, im konstruktiven Dialog über die Pflegestärkungsgesetze zu informieren, Herausforderungen bei der Umsetzung zu identifizieren, gemeinsam praxisgerechte Lösungsansätze zu entwickeln sowie voneinander zu lernen. Beteiligt waren über 1100 Praktikerinnen und Praktiker der Pflege, konkret: Leistungserbringer, Pflegeberater, Vertreterinnen und Vertreter der Pflegekassen und Kommunen sowie auch Pflegende aus dem privaten Umfeld und Pflegebedürftige selbst. Informationen aus erster Hand brachten Vertreterinnen und Vertreter des Bundesministeriums für Gesundheit ein, deren Dialogbereitschaft von den Teilnehmenden sehr geschätzt wurde. Zum Abschluss der Regionaldialoge tauschte sich auch der Bundesminister Hermann Gröhe mit Teilnehmenden beim „Praxisgipfel“ in Berlin aus.

Begleitet wurde der Regionaldialog „Pflege stärken“ durch Online Angebote auf der prozesseigenen Website. Hier konnte sich die Fachöffentlichkeit informieren und in den Gesamtprozess einbringen. Ein Begleitkreis unterstützte die inhaltliche Arbeit des Regionaldialogs.

Im Anschluss an den Regionaldialog fördert das Bundesministerium für Gesundheit bis ins Frühjahr 2018 eine Reihe von Pflegetischen zur Stärkung der regionalen Vernetzung im Pflegebereich.

Einen Einblick in das Vorgehen und die Dialogveranstaltungen bietet der fünfminütige Film.

Bild zum Film Pflege stärken

« zurück