Internat. Verkehrskonferenz

Mit dem kommenden Mobilitätsgesetz macht die Stadt Berlin einen wesentlichen Schritt in der Umsetzung der Mobilitäts- und Verkehrswende, die zur Erreichung der von der Bundesregierung gesetzten Klimaschutzziele unumgänglichen ist.

Die von der Berliner Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz (SenUVK) veranstaltete und durch IFOK dialogorientiert konzipierte Internationale Verkehrskonferenz bietet der Stadt die Möglichkeit, ihre Verkehrspolitik vorzustellen, im Kontext weiterer Großstädte zu diskutieren und entsprechend starke Botschaften an Befürworter wie Kritiker zu senden. Gemeinsam mit Akteuren der Stadtgesellschaft und mit Experten aus vergleichbaren Referenzstädten diskutiert Berlin die Ausgestaltung möglicher Maßnahmen zur Mobilitäts- und Verkehrswende.

Im Rahmen eines zweitägigen Kongressprogrammes wird politischen und fachlichen Akteuren die Möglichkeit geboten, sich zu zentralen Fragestellungen auszutauschen, zu diskutieren und neue Impulse für die tägliche Arbeit mitzunehmen. Die Teilnehmenden haben neben den Beiträgen im Plenum die Möglichkeit in insgesamt acht verschiedenen Fachforen Vorträge und Diskussionen zu bestimmten Themenfeldern zu verfolgen und sich aktiv miteinzubringen. Ergänzt wird das Programm durch Exkursionen zu relevanten Projekten innerhalb Berlins und einem Abendprogramm.

Auftragsgeber: Berliner Senat für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz

« zurück