Bürgerbeteiligungsverfahren

Tunneldialog Schwäbisch Gmünd

Um die schmutzige Luft in einem Bundestraßentunnel abzuführen, plante Schwäbisch Gmünd den Bau eines Abluftkamins. Dagegen formierte sich Widerstand.

IFOK entwickelte im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ein modellhaftes Beteiligungsverfahren und setzte es in Zusammenarbeit mit Gutachtern unter der Leitung von Fraunhofer UMSICHT um. Gemeinsam mit Betroffenen und Repräsentanten der Stadtgesellschaft wurde ein Abschlusscommuniqué erarbeitet, das sich statt des Tunnelfilters für Luftreinhaltemaßnahmen mit besseren Kosten-Nutzen Werten aussprach. Damit wurde ein langjähriger Konflikt konstruktiv beigelegt.

Weitere Informationen: www.schwaebisch-gmuend.de/5543-Tunneldialog.html

Auftraggeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung

Tunneldialog-2 Tunneldialog-3-2 Tunneldialog-1

« zurück