„Meine Kollegen nennen mich „Trüffelschwein“.“

Portrait Dr. Hans-Peter Meister
(c) ifok GmbH

Dr. Hans-Peter Meister

Warum arbeitest du ausgerechnet bei ifok?  

Weil es ohne mich ifok nicht gäbe, denn ich habe es 1995 gegründet. Bis heute bin ich davon überzeugt, dass unser Ansatz für mehr Nachhaltigkeit durch Dialog, Beteiligung und Kooperation genau das ist, was wirklich gebraucht wird. Oder wie sonst könnte man zum Beispiel Klimaschutz umsetzen?   

Seit wann gehörst du zum ifok-Team und wo hat man dich zuvor angetroffen? 

Als Gründer bin ich von Anfang an dabei, also seit 1995. „Vorgeburtlich“ existierte ifok bereits ein bis zwei Jahre zuvor – als Schreibtisch bei uns zu Hause. Vorher war ich Pressesprecher im Bundesumweltministerium und danach verantwortlich für die Nachhaltigkeitskommunikation der BASF in Ludwigshafen. 

Was macht dich im Arbeitsleben aus?  

Besonders gerne brüte ich gemeinsam mit anderen neue Ideen und Konzepte aus, die wir am liebsten auch realisieren. Das und mein Riecher für Menschen und Angebote haben mir im Unternehmen den Spitznamen „Trüffelschwein“ eingebracht.  

Was machst du besonderes in deiner Freizeit? 

Auf einem Bauernhof mit Traktor und Motorsense mähen und mulchen und dann lange Spaziergänge mit unserem Berner Sennenhund unternehmen. 

Zurüch nach oben