„Ich genieße die Zusammenarbeit mit den besten Kolleginnen und Kollegen der Welt.“

Portrait Jacob Birkenhäger 
(c) ifok GmbH

Jacob Birkenhäger

Warum arbeitest du ausgerechnet bei ifok?

Unsere Gesellschaft ist fragmentiert, wir leben online wie offline in Filterblasen. Demokratie beruht aber darauf, dass Politik weiß, wie sie Entscheidungen für alle treffen kann. ifok weiß, wie wir Menschen mit verschiedenen Hintergründen und aus verschiedenen Filterblasen zusammenbringen, mit ihnen diskutieren und gemeinsam Lösungsvorschläge für die Politik finden. Diese Räume des Zusammenkommens und der Diskussion zu schaffen, das motiviert mich. 

Seit wann gehörst du zum ifok-Team und wo hat man dich zuvor angetroffen? 

Bei ifok arbeite ich seit Oktober 2015. Vorher fand man mich im Studium der Politikwissenschaften, Philosophie und des Öffentlichen Rechts in Mainz. Berufliche Erfahrungen während des Studiums sammelte ich bei einer politischen Stiftung, beim Bundestag, der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz und in Ministerien in Südafrika sowie bei einer Bildungs-NGO in Südafrika. 

Was macht dich im Arbeitsleben aus?  

Egal zu welchem Thema, ich entwickle gerne stringente Beteiligungsverfahren und interaktive Veranstaltungen. Die gute Einbindung von Bürgerinnen und Bürgern und die Anschlussfähigkeit an die Politik sind mir dabei besonders wichtig. Bei allem, was ich mache, arbeite ich gerne im Team und genieße die Zusammenarbeit mit den besten Kolleginnen und Kollegen der Welt. 

Was machst du besonderes in deiner Freizeit?  

Ich engagiere mich in den Vorständen von „Masifunde Bildungsförderung e.V.“ und vom „South African German Network (SAGE Net) e.V.“ für die Zusammenarbeit zwischen Südafrika und Deutschland und für gute Bildung in beiden Ländern. 

Welche drei Dinge dürfen auf deiner nächsten längeren Zugfahrt nicht fehlen?  

Es gibt vier Dinge: ein gutes Buch, Musik, Podcasts und Serien.  

Zurüch nach oben