„Meine Kolleg:innen wissen, dass sie sich 100% auf mich verlassen können.“

Julia Jonas

Warum arbeitest du ausgerechnet bei ifok?

ifok und ich haben in einer außergewöhnlichen Phase meines Lebens zusammengefunden. Ich hatte meinen Job gekündigt und war gerade frisch nach Bensheim umgezogen. Auf meiner Wunschliste für meinen nächsten Arbeitgeber stand: Wertschätzung, Entwicklungsmöglichkeiten und Relevanz. Pendeln in der Rhein-Main-Neckar-Region hatte ich gedanklich schon eingeplant. Dann ging alles sehr schnell: Internetrecherche zu Nachhaltigkeit, Initiativbewerbung. Mein Traum wurde Wirklichkeit – an meinem neuen Wohnort an der idyllischen Bergstraße. Meine Bilanz nach 3,5 Jahren: Bei ifok ist für mich Projektleitung in der Beratung, in Teilzeit und im Homeoffice Realität geworden. Der flexible Rahmen und das Vertrauen in meine Arbeit bilden für mich die Grundlage, meine beruflichen Ambitionen mit meiner Verantwortung als Mutter in Einklang zu bringen. Das ist ein tolles Gefühl. Dafür bin ich unendlich dankbar – jeden Tag!

Seit wann gehörst du zum ifok-Team und wo hat man dich zuvor angetroffen?

Ich bin seit Januar 2018 Teil des Kommunikationsteams von ifok. Wie viel Spaß mir Beratung bereitet, habe ich bereits während meiner Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau gemerkt. Nach meinem BWL-Studium mit Schwerpunkt Marketing habe ich in einer internationalen Kommunikationsberatung für Kunden aus der Tourismus- und IT-Branche in Frankfurt und München gearbeitet. Danach hat mich mein Weg nach Leipzig geführt und ich durfte an der Konzeption und Umsetzung von Bildungsprogrammen zur frühkindlichen Entwicklungsförderung im Rahmen von CSR-Programmen mitarbeiten. Bei ifok kann ich nun wunderbar alle Kompetenzen einbringen – die Puzzleteile meiner Stationen fügen sich zum großen Ganzen.

Was macht dich im Arbeitsleben aus?

Ich empfinde es als große Bereicherung unter dem Dach der Nachhaltigkeit in unterschiedlichen Themenfeldern und in verschiedenen Teams zu arbeiten. Es hilft mir, meine Arbeit mit Offenheit anzugehen. Auch bin ich ein großer Freund von Selbstreflexion. Für mich zählt das gemeinsame gute Ergebnis. Meine Kolleg:innen wissen, dass sie sich 100% auf mich verlassen können. Wenn ein großer Meilenstein erreicht ist, lassen wir gerne mal einen Korken knallen – auch wenn’s zur Zeit nur virtuell ist. Unser TdNH 2020 Rekord ist nicht vergessen – das holen wir auf jeden Fall noch nach. 😉

Was machst du besonderes in deiner Freizeit?

Gelbe Paprikasuppe, Rote Beete Smoothie oder grüne Soße – ich probiere leidenschaftlich gerne neue Rezepte aus. Je bunter desto besser! Die Liste meiner Lieblingsrezepte wird dabei länger und länger … Das Zubereiten macht mir mindestens so viel Freude wie das Essen in Gesellschaft. Es wird Zeit, dass wir wieder ins Büro gehen können. Den nächsten Pflaumenkuchen will ich nicht allein im Homeoffice essen. Mein Sommer-Highlight 2021: rosa Rhabarbertarte mit Mandelflorentinerkruste. Der Clue: Das Legen des Musters hat einen meditativen Nebeneffekt. Erst Hingucker, dann Gaumenschmaus.

Zurüch nach oben