„Seit meiner Schulzeit fotografiere ich leidenschaftlich gerne.“

Portrait Dr. Michael Wormer
(c) ifok GmbH

Dr. Michael Wormer

Warum arbeitest du ausgerechnet bei ifok?  

Weil man mit ganz tollen Kolleginnen und Kollegen Dinge tut, die einen Beitrag für eine nachhaltige Entwicklung unserer Gesellschaft leisten – trotz aller widriger Umstände und aktueller Entwicklungen. 

Seit wann gehörst du zum ifok-Team und wo hat man dich zuvor angetroffen? 

Ich habe im Oktober 1998 bei ifok gestartet. Davor war ich (freier) Mitarbeiter bei einer Oberen Naturschutzbehörde und in der Arbeitsgruppe für Siedlungsökologie der Universität Heidelberg. 

Was macht dich im Arbeitsleben aus?  

Ich liebe es im Team nach neuen und innovativen Konzepten, Lösungen, Vorgehensweisen zu suchen, hierfür unsere Auftraggeberinnen und Auftraggeber zu begeistern und sie dann erfolgreich – mit Wirkung – umsetzen. 

Was machst du besonderes in deiner Freizeit?  

Ich fotografiere schon seit meinen Schultagen recht intensiv und werde aktuell nach den Jahren der Digitalisierung nun wieder meine alte 6×6 Rollfilmkamera und die Dunkelkammer herausholen und in Betrieb nehmen.   

Wo agierst du besonders nachhaltig?  

Ich versuche in allen Dingen des Alltags – zumindest durch kleine Beiträge – nachhaltig(er) zu agieren. Etwas stolz sind wir auf die Renovierung unseres alten Elternhauses, das nun weniger als ein Fünftel der ursprünglichen Heizenergie benötigt. 

Welche drei Dinge dürfen auf deiner nächsten längeren Zugfahrt nicht fehlen?  

Ein gutes Buch, mein iPad und mittlerweile zwingend erforderlich: meine Lesebrille 

Zurüch nach oben