„Ich denke gerne über den Tellerrand hinaus.“

Sandra Krahl

Warum arbeitest du ausgerechnet bei ifok?

Die Überzeugung, dass ich mit meiner Arbeit Projekte unterstütze, die eine gesellschaftliche Relevanz haben. Ich freue mich immer auf die Gespräche mit den Teamkolleg:innen, da sie alle nett sind und man stets konstruktives und respektvolles Feedback bekommt.

Seit wann gehörst du zum ifok-Team und wo hat man dich zuvor angetroffen?

Ich bin seit Mai 2019 dabei.

  • Davor war ich fast 10 Jahre lang bei EMBO und habe dort hauptsächlich wissenschaftliche Kommunikationsprojekte umgesetzt.
  • An der Hochschule Mannheim (2004 bis 2009) habe ich das Corporate Design konzipiert und erstellt.
  • In Savannah, Georgia, US habe ich meinen Master in Interactive Design gemacht und dort auch zwei Jahre in einer staatlichen Webagentur gearbeitet.

Was macht dich im Arbeitsleben aus?

Ich denke gerne über den Tellerrand hinaus. Um „the bigger picture“ zu bekommen, löchere ich daher meine Kolleg:innen am Anfang eines Projektes mit vielen Fragen. Spaß macht mir der kollegiale Umgang und das konstruktive Miteinander, auch in schwierigen Phasen. Ganz besonders wichtig ist mir der sichtbare Wille ifoks, sich weiter zu entwickeln und zu verbessern und das im Prozess die Mitarbeiter:innen gehört werden. Es werden Veränderungen nicht nur besprochen, sondern auch umgesetzt und gelebt.

Was machst du besonderes in deiner Freizeit?

Ich renne Berge hoch mit meinem Hund.

Welche drei Dinge dürfen in deinem nächsten Urlaub nicht fehlen?

Ein Buch über „Wie versorge ich mich selbst mit einem kleinen Gemüsegarten ohne Unkraut“ und leckere Knabbersachen/Nervennahrung, wenn ich dann lese, dass es nicht ohne Unkraut geht. Und vor Ort eine lauschiges Cafe.

Zurüch nach oben