Infomarkt trotz Covid19

Videokamera filmt Präsentation

Oder: Wie Sie die „schweigende Mehrheit“ auch zu Hause erreichen

Die Covid-19-Pandemie veranlasste uns Ende April dazu, einen Infomarkt zwei Wochen vor Termin abzusagen – ein Rückschlag für uns und unseren Kunden Hessen Mobil. Der Infomarkt sollte einer der ersten Meilensteine für ein großes Infrastrukturprojekt sein. Auf die Region Wetzlar kommt mit dem Ersatz mehrerer Brücken entlang der Bundesstraße 49 ein Großprojekt mit zahlreichen Baumaßnahmen zu: Also nicht nur für Autofahrende und Anwohnende ein wichtiges Thema.

Infomesse online veranstalten

„Kommt der Prophet nicht zum Berg, bringen wir den Berg zum Propheten“, dachten wir uns und riefen eine virtuelle Infomesse ins Leben. Zwischen dem 4. und 18. Mai 2020 konnten sich Besucherinnen und Besucher virtuell auf der neuen Projektseite b49wetzlar.hessen.de zum aktuellen Stand des Vorhabens informieren – dies war so erfolgreich, dass die Informationen nun dauerhaft zugänglich sind. Die Fachinhalte von sechs Themeninseln waren anschaulich auf Plakaten zusammengefasst, die Interessierte sich herunterladen, ausdrucken und auch an Personen ohne Internetzugang weitergeben konnten. Anhand von Kurzvideos lernten die User die Gesichter hinter der Planung kennen und konnten über ein Online-Kontaktformular mit den Projektverantwortlichen in den Dialog treten. Hessen Mobil hat alle eingegangenen Fragen auf der Projektwebseite dezidiert beantwortet und veröffentlicht.

Screenshot virtueller Infomarkt B49
Screenshot Startseite des virtuellen Infomarkts

Ab jetzt jede Infomesse digital?

Unser Fazit: Eine virtuelle Infomesse lohnt sich, auch unabhängig von Pandemie-Prävention! Für die Vor-Ort-Veranstaltung rechneten wir mit etwa 300 Interessierten. Online klickten sich von Mai bis Juni über 7.500 User durch die Projektwebseite. Wir sammelten mehr als 150 Fragen und zählten knapp 13.500 Downloads der Themenplakate.

3 Argumente für einen Online-Infomarkt

Noch nicht überzeugt? Wir schon, denn:

  • Ihre Inhalte sind virtuell langlebiger. Mit einem analogen Infomarkt erreichen Sie einmalig mehrere hundert Menschen. Mit einem virtuellen Format können Sie mehrere tausend Menschen informieren. Der Beweis: Auch nach Abschluss der virtuellen Infomesse blieben die Besuche hoch.
  • Sie sind örtlich unabhängig. Wir erreichten nicht nur die Wetzlarer, sondern auch Interessierte aus der gesamten Region.
  • Ihr Dialog gewinnt an Transparenz. Alle Anfragen werden dokumentiert, geclustert, beantwortet und veröffentlicht. Teilnehmende sehen nicht nur die eigenen Frage, sondern können auch alle anderen Antworten nachvollziehen.

Unser Credo: Mehr virtuelle Infomärkte braucht das Land! Darum setzen wir zusehends Infomessen online um: Beispielsweise im Rahmen der A52 zum Ausbau rund um das Autobahnkreuz Essen/Gladbeck.

Sie möchten auch ihre erste virtuelle Infomesse veranstalten? Sprechen Sie uns an!

Geschrieben von: Dr. André Schaffrin

Ihr Ansprechpartner

Portrait Philipp Jähn

Philipp Jähn

Senior Consultant | Energie und Infrastruktur

Telefon+49 6251 8263-107
E-Mailphilipp.jaehn@ifok.de

Für Sie auch interessant?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurüch nach oben